Gerne kochen wir während der Schließungszeit zur Abholung für Sie!
Samstags von 17:30-20:00 Uhr (bitte bis 16:00 Uhr vorbestellen) und sonntags von 11:30-14:00 Uhr (bitte bis 10:00 Uhr vorbestellen).
Hier finden Sie unsere wöchentlich wechselnde Abholkarte.
...zu unseren Abholzeiten verwöhnen wir Sie auch gerne beim Wohnmobil-Dinner - wir bitten um Reservierung!

Burgen, Klöster und Kulturstätten

Wer sich für alte Gemäuer und die vergangene Geschichte interessiert, kommt auf der Schwäbischen Alb auf seine Kosten. Unser „Ländle“ zählt zu den burgenreichsten Regionen in Südwestdeutschland. Einflussreiche Adelsgeschlechter wie Staufer, Zähringer, Hohenzollern und andere haben hier eindrucksvolle Monumente und zahlreiche, spannende Spuren hinterlassen, die darauf warten, von Ihnen entdeckt zu werden.

Foto: Falko Göthel

Burg Helfenstein

Stammsitz der Grafen von Helfenstein bei Geislingen an der Steige

Die heutige Ruine wurde um 1100 von Eberhard von Helfenstein auf 610 m über NN erbaut. Das Grafengeschlecht erlangte in Verbindung mit den Stauferkaisern an Bedeutung und besaß Mitte des 14. Jahrhunderts Gebiete um Geislingen, Heidenheim, Blaubeuren und Wiesensteig. Nachdem die Burg 1382 als Pfand an die Stadt Ulm gefallen war, wurde sie nach und nach zur Verteidigungsfestung ausgebaut. Heute sind Reste der Befestigungsmauern und einiger Gebäude erhalten, teilweise restauriert. Ein Ausflug zur Ruine lohnt sich schon alleine wegen des tollen Ausblicks vom Aussichtsturm aus auf Geislingen und die Höhenzüge der Schwäbischen Alb. Eine Stärkung gibts in der Burgschenke.
Weitere Informationen finden Sie unter: Burg Helfenstein

Foto: Th G

Kloster Lorch

Eine der am besten erhaltenen Staufergedenkstätten

Vom Staufergeschlecht bereits 1102 gegründet und als Grablege eingerichtet, liegt das Kloster mit der eindrucksvollen Ringmauer weithin sichtbar auf einem Bergrücken im Remstal, direkt am berühmten Limes. Führungen durch die Anlage erzählen von 900 spannenden Jahren Klostergeschichte und präsentieren die prächtig verzierten Lorcher Chorbücher. Das beeindruckende 360-Grad-Stauferrundbild von Hans Kloss erzählt auf humorige und einprägsame Art und Weise die gesamte Geschichte der Staufer.
Traditionell findet am 3. September-Wochenende ein mittelalterlicher Markt statt.
Ein Abstecher in die Stauferfalknerei, gleich neben dem Kloster, lohnt sich: Gehen Sie hier auf Tuchfühlung mit imposanten Greifvögeln und bestaunen Sie deren Flugkünste.
Informationen zum Kloster, auch zu aktuellen Veranstaltungen und Ausstellungen gibt’s unter: Kloster Lorch
Mehr über die Falknerei erfahren Sie unter: Stauferfalknerei

Foto: Vera Ulmer

Burg Hohenrechberg

Staufische Dienstmannenburg, erbaut zwischen 1200 und 1250

Der Stammsitz der Grafen von Rechberg wurde erstmals 1355 erwähnt. Bis Mitte des 19. Jahrhunderts trotzte die Burg allen Angriffen und kam unversehrt durch kriegerische Zeiten, bis sie 1865 tragischerweise durch einen von Blitzschlag ausgelösten Brand zur Ruine wurde.
Diese besondere Sehenswürdigkeit an der Straße der Staufer war bis 1986 im Eigentum des Adelsgeschlechts, bis der Göppinger Unternehmer Hans Bader die Anlage erwarb. Nach seinem Tod ging die Burgruine auf Baders Wunsch hin in eine Stiftung über.
Vom Hohenrechberg erschließt sich eine wunderbare Aussicht, sowohl über Fils- und Remstal als auch über den Albtrauf.
Informationen zum Garten und den Öffnungszeiten gibt’s unter: Burg Hohenrechberg

Foto: Patrick Zanker

Schloss Weißenstein in Lauterstein

Nicht nur Schloss, sondern auch Institut für Mikrofotografie

1241 erstmalig als Sitz der Ritter von Weißenstein erwähnt, ist die damalige Burg später im Besitz der Grafen von Rechberg.
Zur Anlage gehört eine Schlosskapelle mit barockem Altar und sehenswerten Wandmalereien. Eine echte Seltenheit ist der überdachte Kirchgang, der vom Schloss direkt zur Kirche in Weißenstein führt.
Seit 1971 ist das Anwesen im privaten Besitz der Familie Kage, die das Schloss aufwendig restauriert und für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht hat – so auch das von der Familie Kage gegründete wissenschaftliche Institut für Mikrofotografie mit Ausstellung, eine vielfältige künstlerische Sammlung, ein umfangreiches Kulturprogramm und ein Museum. Führungen mit Informationen zur Historie des Hauses sowie zu den faszinierenden Mikrowelten können gebucht werden.
Informationen zum Schloss und Veranstaltungen finden Sie unter: Schloss Weißenstein
In die Welt der Mikrofotografie können Sie unter folgendem Link eintauchen: Kage Mikrofotografie